News-Room:

 

Was wir wollen - unsere Philosophie

Wissen verbindet.
Kommunikation verbindet.
Menschen. Zeiten. Welten.


Wissenschaft, die Erkenntnisse und Ergebnisse wissenschaftlichen Tuns, umgibt uns in jeder Minute unseres Alltags. Sei es im selbstverständlichen Umgang mit Technik, in der permanenten Anwendung und Nutzung immer neuer Informations- und Kommunikationstechnologien, wir nutzen neue Produkte im Haushalt, in der Medizin... die Wege, die der Entwicklung dieser Produkte und Dienstleistungen zugrunde legen, erscheinen uns jedoch mehr und mehr rätselhaft.

Manchmal bereitet sich ein sogar gewisses Unbehagen aus, wenn wir Neues ausprobieren, wenn neuartige Techniken eingeführt werden, sei im Beruf, durch politische Entscheidungen, von denen wir nicht absehen können, welche Konsequenzen diese auf unser Leben haben können. Die Nano-Technologie als eine der jüngsten und innovativsten Wissenschaften ist dafür ein gutes Beispiel. Wo manche Putzmittel-Hersteller mit Nano als Trend-Marke werben, stoßen Kritiker die öffentliche Diskussion über bedrohliche Risiken von Nano an. Wer diesen Debatten aber längst nicht mehr folgen kann und die Tendenzen auszuloten vermag, sind wir als Normalbürger.

Die Akzeptanz von Forschung in der Bevölkerung ist also mehr als eine Frage der öffentlichen Wahrnehmung: Es geht heute viel mehr um die "Demokratisierung der Wissenschaften". Für Zukunfts- und Risikotechnologien gilt es Öffentlichkeiten zu engagieren und ihnen die Partizipation - mitunter die Mitentscheidung - über Verständnis und Mit-Wissen zu ermöglichen.

Um diese Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, zwischen Forschenden und der Öffentlichkeit zu identifizieren und zusammenzuführen, Verständnis auf und für beide Seiten zu erzeugen, wie Gesellschaft und Entwicklung im Dialog und Einklang stehen und eine wechselseitige Kommunikation, den Dialog herzustellen, dazu hat sich die science2public als Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation und Verein gegründet.

Wissen verbindet.
Kommunikation verbindet.
Menschen. Zeiten. Welten.


7 kluge und kreative Köpfe aus Naturwissenschaft, Geisteswissenschaft und Philosophie, Medien, Marketing und den Bildungsbereichen Schule und Hochschule, haben sich dazu zusammengeschlossen, um gemeinsam effiziente Maßnahmen und Aktivitäten zu entwickeln, die zur Verständigung von Wissenschaft in der Öffentlichkeit beitragen.

Gern gemeinsam mit Ihnen!

Als bundesweites Netzwerk laden wir Sie herzlich ein, Mitglied in unserem Verein zu werden, und unsere Ziele und Aktivitäten zu unterstützen und unsere Expertise zu nutzen. Durch gemeinsame Projekte, Initiativen, Aktionen.

Mehr zu uns als Gründungsteam erfahren Sie hier, unsere Satzung können Sie hier nachlesen, und wie Sie Mitglied werden, erfahren Sie hier.

Wir freuen uns auf unsere Zusammenarbeit!

  

 

 


         

 

Masterclass zur "Zukunft des Wissenschaftsjournalismus" - Stipendien bis 2.5. möglich!
Neue Werkzeuge und Umsetzungsformen werden im Wissenschaftsjournalismus noch zu wenig genutzt. Zeit für ein neues Programm der Robert Bosch Stiftung und dem Reporter Forum e.V. ... 6.500 Euro für 15 der innovativsten Bewerber/innen, um neue Themen de Weitere Informationen...

Empfehlenswert: Wissenschaftsmagazin der Uni Tübingen: Studentenfutter
Kennt Ihr schon Studentenfutter? Ein junges Wissen(schafts)-Magzin hat sich online aufgemacht... Weitere Informationen...

Blog:

Besuche Sie unser science2public Blog!

Newsletter:

Klicken Sie hier, um den Newsletter zu abbonieren.

Presse

Besuchen Sie auch unseren Pressebereich.

Bildergalerie:

Um die science2public-Bildergalerie zu betrachten, klicken Sie bitte hier:
zur Galerie