Navigieren / suchen

Als Jung-Reporter zu Besuch auf der Hannover Messe 2019

Am 02. April 2019 reiste unsere FSJ-lerin Isabelle gemeinsam mit unserem Jung-IT-ler Simon nach Hannover, um als Presse-Reporter Impressionen auf der Hannover Messe 2019 zu sammeln.

Unter dem Motto Industrie 4.0 stellten Firmen und Unternehmen aus der ganzen Welt ihre neuen zukunftsweisenden Technologien rund um Automatisierung, Digitalisierung, Innovation & Co vor.

Mit einem Presse-Akkreditierungsausweis erhielten unsere zwei Jugendliche Zugang zu Bereichen und zu Pressesprechern, was als normale*r Besucher*in nicht möglich wäre. In dieser Weise konnten sie Foto-, Film- und Audiomaterial für das zu Silbersalz gehörende Projekt „Mobile Life Reporter“ sammeln.

Unter anderem führten die Jung-Reporter Interviews mit der Fraunhofer Gesellschaft, mit Amazon Web Services, mit dem 3D-Drucker Hersteller stratasys und mit dem Unternehmen uptake, das sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert hat.

Auch die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg war an einem Stand vertreten. Sie stellten ihr Virtuelles Wohnraum-Assessment vor, die es möglich macht, mit den Augen das zu erleben, was zum Beispiel Demenz erkrankte Patienten erfahren. Auch unsere FSL-lerin hat sich die Virtual Reality Brille aufgesetzt und diese innovative Lernsoftware ausprobiert.

There is no Planet B

“Young people must hold older generations accountable for the mess they have created.
We can no longer save the world by playing by the rules. It’s time to rebel to save the future.”
– Greta Thunberg

Unter dem Motto „Fridays For Future“ gingen die Schülerinnen und Schüler am 08.02.2019 in ganz Sachsen-Anhalt auf die Straße, um den Forderungen der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg zu folgen. Statt zur Schule zu gehen, versammelten sich zum zweiten Mal rund 200 Jugendliche, darunter auch Auszubildende und Studierende, auf dem Marktplatz in Halle mit dem Ziel, für eine konsequentere Klimapolitik zu kämpfen.

Junge Menschen möchten die Auswirkungen des Nichthandelns der Regierung in der Klimakrise nicht erleben. Sie möchten die Folgen einer möglichen Katastrophe nicht zu spüren bekommen. Aus diesem Grund üben sie gemeinsam öffentlich Druck aus, um gehört und gesehen zu werden. Denn es gibt keinen Planeten B. Die Schülerinnen und Schüler möchten, dass ihre Ängste hinsichtlich der Zerstörung des Ökosystems von den Ministern wahrgenommen werden, solange die Zeit zu handeln noch besteht.

Auch science2public setzt sich aktuell für mehr Nachhaltigkeit im Büroalltag ein. Inspiriert vom Online Blog Unser gruener Planet führen wir seit dem 01.02.2019 ein Mülltagebuch, in das wir alle Abfälle, die wir produzieren, dokumentieren und anschließend reflektieren. Mach auch DU mit und trage einen Teil für eine grünere Zukunft bei!

Isabelle, FSJ-lerin science2public

Über die Arbeitswelt der Zukunft

Prof. Eckart Uhlmann, ordentlicher Universitätsprofessor für Fertigungslehre, Produktionstechnik und Werkzeugmaschinen an der TU Berlin, skizziert die Arbeitswelt von morgen: was bedeutet vernetzte Produktion? Welche Bedeutung hat Crowd-Production? HomeCare in der Krankenpflege und HomeOffice in der Produktion seien Visionen für die Zukunft.

Smarte Autos – Der Computer als unsichtbarer Chauffeur

Der eingebettete künstliche Intelligenz in zukünftigen Automobilen verwandelt das Fahrzeug zum Home-Office mit Lounge auf Straßen ohne Staus und Unfällen. Nicht nur das Fahren könnte sich wandeln, sondern die gesamte urbane Mobilität.

science2public e.V., im Gespräch mit Wolfgang Müller-Pietralla, Zukunftsforscher von der Volkswagen AG über neue Mobilitätsbedürfnisse, die Verantwortung der KI beim teil-automatisierten Fahren und die Veränderungen urbaner Landschaften.

Mehr lesen Sie auf unserer Projektseite ...

Selbstlernende Roboter als Arbeitskollegen

Forscher arbeiten bereits erfolgreich an autonom handelnde Roboter, mit denen der Mensch per Gedanken in Interaktion tritt. Dabei helfen ihnen intelligente Algorithmen, neue Technologien und präziser Naturbeobachtung. Als Informatikerin beschäftigt sich Nadine Kärcher mit bionischen Systemen. Sie arbeitet an tierähnlichen Robotern, welche Bewegungen und das Verhaltenweisen von Ameisen und Kängurus präzise nachahmen können, in dem sie lernen und Autonomie gewinnen und später den arbeitenden Menschen unterstützen.

science2public e.V., sprach mit Nadine Kärcher, Entwicklerin im Bereich Bionic Learning Network bei der Festo AG & Co. KG, über ihre Faszination für bionische Robotik und die zukünftige Mensch-Maschinen-Interaktion.

Mehr lesen Sie auf unserer Projektseite ...

Digital zum besseren Menschen?

Die eigenen Potenziale ausschöpfen, Vitalität und Zeiteffizienz steigern, ein produktives, erfülltes und gesundes Leben leben – dies sind Versprechen der Quantified-Self-Bewegung. Mit intelligenter Technologie lässt sich der eigene Körper beobachten. Die Selbstanalyse dient zur Leistungssteigerung. Wann aber wird Selbstoptimierung zum Diktat? Wann wird es zur Selbstermächtigung?

science2public e.V. sprach mit Dr. Sascha Dickel, Politikwissenschaftler, Soziologe, Gewinner des Philosophischen Buchpreises 2014 und Jury-Mitglied beim 1. Foresight-Filmfestival über die Utopien der Quantified-Self-Bewegung.

Mehr lesen Sie auf unserer Projektseite ...