Navigieren / suchen

Rückblick KI und Wir* – 3. Convention

3. KI & WIR* – Convention „(Wie) kann ich KI lernen?

Auf der Suche nach dem guten Leben mit Künstlicher Intelligenz. Das war die KI & Wir* Convention 2021

Zwei Tage, elf Stunden Programm in fast 40 Sessions – mit einer riesigen Themenvielfalt erörterte die 3. KI & Wir* Convention am 26. und 27. November 2021 die Frage „(Wie) Können wir Künstliche Intelligenz lernen?“. Die vom halleschen Verein science2public koordinierte Veranstaltung brachte dabei Akteur*innen aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen und durchschnittlich 150 Teilnehmer*innen aus der breiten Bevölkerung auf einer virtuellen Plattform zusammen. Die Convention setzte damit neue Impulse für einen kompetenten Umgang mit Künstlicher Intelligenz im Alltag.

Dass ein gutes Leben mit KI möglich ist, umriss gleich zur Eröffnung der Convention Eva Wolfangel, Wissenschaftsjournalistin und KI-Kennerin, in ihrer Keynote: Untermalt von vielen lebenspraktischen Beispielen illustrierte sie, wie Künstliche Intelligenz bereits jetzt unseren Alltag erleichtert, indem sie repetitive Aufgaben übernimmt und so mehr Zeit für Kreativität ermöglicht. “Dort wo Lebenserfahrung und Weltwissen gefragt sind, stößt KI jedoch an ihre Grenzen.”, so Wolfangel. “Wenn wir diese Begrenztheit von Künstlicher Intelligenz im Blick behalten, kann sie uns eine gute Zukunft bringen.” Anschließend stellte Staatssekretär Bernd Schlömer aus dem Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, das auch Initiator und Förderer der Convention ist, die Potenziale von KI in der datengetriebenen Verwaltung heraus.

An beiden Convention-Tagen zeigte ein vielfältiges Programm mit einer Mischung aus Konferenz- und Workshop-Beiträgen, in welchen Alltags- und Berufsszenarien KI bereits genutzt wird. So etwa im Büro als Teil des Smart Office, bei der Katalogisierung von Kunstgegenständen im Museum oder beim Sortieren von Abfall im Recycling-Prozess. Aber auch als Mittel künstlerischer Intervention sowie als Werkzeug für erste eigene kreative Gehversuche zeigte sich das Potenzial von KI, so etwa beim Entwickeln eines Lyrik-Chatbots durch Jugendliche. Speziell in den interaktiv angelegten Workshops am zweiten Convention-Tag kristallisierte sich heraus, dass vor allem das Erfahren, Erleben und Experimentieren mit Künstlicher Intelligenz die Grundlage für deren Verstehen bildet. Die zahlreichen Mitmach-Angebote ermutigten die Teilnehmer*innen unter anderem intelligente Anwendungen zu trainieren, Fake-Gesichter zu erzeugen, KI-Lernwerkzeuge auszuprobieren oder mit KI zu musizieren und dabei ganz praktische Erfahrungen zu sammeln.

Wenn auch die Kernfrage der 3. KI & Wir* Convention, inwiefern Künstliche Intelligenz erlernbar ist, nicht mit einer universellen Aussage beantwortet werden konnte, so standen doch am Ende zwei bedeutende Erkenntnisse: Zum einen, dass die Akzeptanz von Systemen, die sich lernender Algorithmen bedienen, essentiell ist. Zum anderen, dass es trotzdem unverzichtbar bleibt, deren Entscheidungen stetig mit dem gesunden Menschenverstand zu hinterfragen. Zudem demonstrierte der interdisziplinäre Charakter der Convention, dass nicht allein die Tech-Branche drängende Frage zum Thema KI beantworten kann und sollte, sondern dies ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag ist, zu dem Unternehmen, Universitäten, Schulen und weitere Institutionen ihren Beitrag leisten sollten.

Ganz im Sinne des erklärten Convention-Ziels, neue Lernimpulse zu setzen, wurden auch bei der technischen Umsetzung des Digital-Events neue Wege beschritten. Erstmals fand die Veranstaltung in einer eigens vom Initiator science2public e.V. entwickelten virtuellen Welt statt, die ganz bewusst die Pfade der gewohnten Zoom-Konferenz verließ. Die Convention-Teilnehmer*innen wandelten dabei als digitale Avatare durch einen virtuellen 3D-modellierten Austragungsort, bestehend aus mehreren Session-Räumen, einem Forum und einer Galerie. Auch wenn das innovative Digital-Experiment einige technische Herausforderungen mit sich brachte, erwies es sich angesichts der pandemischen Situation als eine zeitgemäße Art der Umsetzung. Nichtsdestotrotz hoffen die Veranstalter*innen, dass es langfristig wieder möglich sein wird, zu einem analogen Veranstaltungsformat zurückzufinden, das besonders die Workshop- und DIY-Formate noch lebendiger und nachhaltiger erlebbar macht.


Eröffnung am 26. und 27. November


Das Programm ( zum PDF-Download)


 

Rückblick: 3. KI & WIR* Convention 2021

Zwei Tage, elf Stunden Programm in fast 40 Sessions – mit einer riesigen Themenvielfalt erörterte die 3. KI & Wir* Convention am 26. und 27. November 2021 die Frage „(Wie) Können wir Künstliche Intelligenz lernen?“.

Die vom halleschen Verein science2public koordinierte Veranstaltung brachte dabei Akteur*innen aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen und durchschnittlich 150 Teilnehmer*innen aus der breiten Bevölkerung auf einer virtuellen Plattform zusammen. Die Convention setzte damit neue Impulse für einen kompetenten Umgang mit Künstlicher Intelligenz im Alltag.

Lesen Sie hier den gesamten Rückblick zur 3. KI & WIR* Convention.

Das war SILBERSALZ by YOUTH 2021

Am Wochenende des 18. und 19.09.2021 fand von 10:00 bis 17:00 Uhr die Science & Maker Convention im Rahmen des 4. großen SILBERSALZ Festivals 2021 in der Passage13 statt. 

SILBERSALZ wird als mehrtägiges internationales Science & Media Festival von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Die Passage 13 und ihre ganzjährige Jugendarbeit ist ein Teilbereich dieser Förderung und gibt uns die Möglichkeit, Aktivitäten rund um Wissen/schaftsvermittlung in Halle-Neustadt zu initiieren und zu etablieren.

Hier finden Sie den gesamten Bericht und Eindrücke von der Convention.

Rückblick SILBERSALZ 2021

SILBERSALZ 2021 vom 15. – 19. September 2021

Fünf Tage Wissenschaft, Austausch und viel Spaß – das war das SILBERSALZ Festival 2021 in Halle (Saale)

Mit einer fulminanten Show und Parade der französischen Performance-Gruppe Les Commandos Percu eröffnete das Festival am Mittwoch. DJ Dominik Eulberg brachte die Hallenser*innen am Abschlussabend zum Tanzen. Dazwischen: 14 Filme – darunter zahlreiche Premieren – mit Filmgesprächen, Rund 15 Talks und Gesprächsrunden mit Bürger*innen und Schüler*innen, sowie interaktive Installationen und Ausstellungen, die faszinierten und zum Nachdenken anregten. Mehr lesen…

Programm

Mensch Wie geht Gerechtigkeit? Du, ich, wir alle haben das Recht auf Leben, auf Freiheit, auf Gleichberechtigung. Die Realität sieht allerdings oft anders aus. Aber wie gelingt Gerechtigkeit?  Unter dem Motto „Ungleichheit“ suchte SILBERSALZ mit euch vom 15. – 19. September nach Antworten.

Das erwartete euch: Talks zu brandaktuellen Themen wie Impf- und Klimagerechtigkeit, Diversität in den Wissenschaften und politischem Aktivismus mit bekannten Expert*innen wie Jutta Allmendinger, Maja Göpel, Emilia Roig oder Yanis Varoufakis. Premieren internationaler Filme , interaktive Kunst-Installationen, Performances und audio-visuelle Konzerte, internationaler Künstler:innen. Jugendliche kommen mit eigenen Studien und Fragen an Wissenschaftler*innen zu Wort.

Science2public übernahm als Regionalpartner insbesondere die Jugendbeteiligung für und auf diesem Festival (hier: SILBERSALZbyYOUTH).

Unsere Make Science Halle ist für den Planet Hero Award nominiert! 1. Preis 100T€. Preisverleihung am 17. November!

Unsere Make Science Halle ist als Deutschlands erstes Bürgerforschungsschiff und auf dem Weg zum „PrimaKlimaKutter“ als eins von 12 Projekten für den großen Preis Planet Hero Award der Zurich Gruppe Deutschland nominiert worden!

Verliehen wird dieser für die besten und wirkungsvollsten Projekte und Initiativen zum Umwelt- und Klimaschutz. Der Planet Hero Award zeichnet dazu Engagements aus, die dazu beitragen, die  Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, Biodiversität zu fördern oder die Ozeane (oder Flüsse) zu schützen.

Die Verleihungsveranstaltung fand am 17.11.2021 LIVE in Köln statt und wurde auf YouTube übertragen.

Über unsere Initiative:
Wir haben unsere Make Science Halle als 1. Bürgerforschungsschiff Deutschlands auf die Saale gebracht, um Forscher*innen und interessierten Bürger*innen gemeinsame Forschung zum Leben in und am Wasser zu ermöglichen. Denn nur gemeinsam an einem Strang gezogen, mit Forschung und Technologie sowie den möglichst vielen ökologischen Fußabdrücken der Menschen, erreichen wir spätestens 2045 den Green Deal mit 100% Klimaneutralität.
Auf unserem ehemaligen Fahrgastschiff werden dazu insbesondere neue Wege für 100% Klimaneutralität 2045 gemeinsam mit sechs Hochschulen „in einem Boot“ entwickelt, simuliert, erprobt und in die Umsetzung gebracht. Unser Schiff soll dazu schnellst möglichst vom fossilen Diesel auf erneuerbare Energien umgebaut werden.  Damit wäre die Make Science Halle das 1. upgecycelte Motorschiff mit Zero CO2-Emmission und Best-Practise-Modell für secondhand Mobility auf dem Wasser.

Hinter der Make Science Halle steht eine großartige Crew unseres Vereins und ein innovativer Forschungsverbund von sechs Hochschulen & Wissenschaftseinrichtungen, Kommunen und Kulturbetrieben, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Forschenden, Innovator*innen aus Technologie & Wissenschaft und engagierten Beteiligten aus der Zivil- und Stadtgesellschaft befördern.

Weitere Informationen zur Make Science Halle finden Sie unter: ms-halle.science

Rückblick SILBERSALZ by YOUTH 2021

Jugendprogramm zum SILBERSALZ Festival 2021 in der Passage13

Am Wochenende des 18. und 19.09.2021 fand von 10:00 bis 17:00 Uhr die Science & Maker Convention im Rahmen des 4. großen SILBERSALZ Festivals 2021 in der Passage 13 statt. SILBERSALZ wird als mehrtägiges internationales science & media Festival von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Die Passage 13 und ihre ganzjährige Jugendarbeit ist ein Teilbereich dieser Förderung und gibt uns die Möglichkeit, Aktivitäten rund um Wissen/schaftsvermittlung in Halle-Neustadt zu initiieren und zu etablieren.

Eindrücke vom SILBERSALZ by Youth Science & Maker Convention:

DIY, Technik verstehen und selber machen, Wissenschaft erleben, experimentieren, Nachhaltigkeit über re- und upcycling erproben, sind das Herzstück unserer ganzjährigen Jugendarbeit und unserer letzten Convention. Gerade für Jugendliche gab es spannende Anknüpfungspunkte zwischen den eigenen Interessen, Mitgestaltung und Bildung.

Mit rund 20 Partner*innen aus der Region Jung und Alt luden wir zu verschiedenen Mitmachaktivitäten aus Forschung, Technik und Do It Yourself in die Passage 13 ein:

  • Ernährung der Zukunft – warum ist die Alge gesund und auch lecker?
  • Mit dem Flugsimulator in die Höhe steigen
  • Medienwerkstatt „Make a green, make a good TikTok!“
  • Roboter zum Forschen und Entwickeln
  • Windradbau mit Fischertechnik
  • Scouts-Techniken international
  • Coding für Kids
  • DIY-Angebot mit 3D-Druck & Upcycling
  • Biolab Molekularküche der Burg Giebichenstein
  • Filmwerkstatt & Fotostation
  • Gaming & E-Sports
  • Skaten
  • u.v.m.

Ebenso waren sechs Jungforscher*innen aus ganz Deutschland zu Gast, die eigene Experimente und Projekte präsentierten.

HalleZero – Podcast auf Deutschlands erstem Bürgerforschungsschiff

Hören Sie in den neuesten Podcast von HalleZero rein. In dieser Folge im Gespräch über Deutschlands erstes Bürgerforschungsschiff, der Make Science Halle, mit Lisa Chmarra und Simon Grambau.

„Ein Schiff, ausgestattet mit viel moderner Technik und liebevoller fachkundiger Anleitung, so könnte man das zusammenfassen, was an der Saalepromenade seit etwa einem Jahr angeboten wird. Egal ob Kind oder Erwachsener, jeder ist eingeladen, seinen Fragen zu Flüssen wie z.B. der Saale ganz unkompliziert mit wissenschaftlichen Methoden nachzugehen. Dafür stehen hier u.a. verschiedene Mikroskope, Versuchsaufbauten und ein 3D-Drucker zur Verfügung. Als “Blaue Bioökonomie” wird die Forschungssphäre bezeichnet, die man hier erkunden kann. Auf dem Bürgerforschungsschiff MS Make Science Halle.“ – HalleZero